2V2A7418.jpg

Kieferchirurgie

bei seitlichem Kreuzbiss,
Überbiss und/oder
frontalem Kreuzbiss

Bei Erwachsenen (über 18 Jahre) lässt sich das Wachstum der Kiefer nicht mehr beeinflussen. Fehlstellungen resultieren jedoch nicht nur aus einer Fehlstellung der Zähne, sondern haben oft auch eine ungünstige Lage der Kiefer zueinander als Ursache. Aus diesem Grund kommt es in Extremfällen dazu, dass eine rein kieferorthopädische Behandlung nicht zu einem adäquaten Ergebnis führt. In diesen Fällen ist eine kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung eine mögliche Alternative. Hierbei wird nicht nur die Zahnstellung idealisiert sondern auch die Kieferstellung durch einen chirurgischen Eingriff beim Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen (MKG) korrigiert.

In welchen Fällen wird eine chirurgische Behandlung bei Erwachsenen in Erwägung gezogen?

seitlicher Kreuzbiss

Ein seitlicher Kreuzbiss sorgt für eine Verschiebung des Unterkiefers. Hierbei kommt es u.a. zu asymmetrischen Anpassungen im Kiefergelenk und möglichen Kiefergelenksproblemen.

Überbiss

Eine vergrößerte Stufe zwischen den Frontzähnen erhöht u.a. akut das Trauma Risiko der Oberkiefer Frontzähne und kann für einen inkompetenten Lippenschluss mit erhöhtem Infektionsrisiko sorgen.

frontaler Kreuzbiss

Ein frontaler Kreuzbiss ist meist durch ein zu starkes Unterkiefer Wachstum bedingt und sorgt u.a. dafür, dass die Frontzähne nicht richtig Abbeißen können und sich aneinander abreiben.